In unserer „Question and Answer“-Serie möchten wir unsere PerspektivTeam-Talente etwas näher vorstellen. Wir haben sie deshalb nicht nur mit sportlichen sondern auch mit ein paar persönlichen Fragen bombardiert und sind gespannt welche überraschenden Einblicke uns unsere PerspektivTeam-Sportler*innen in der nächsten Zeit gewähren werden.

In dieser Woche ist Julika Funke an der Reihe. Die gebürtige Amerikanerin gewann noch in diesem Jahr die Bronzemedaille beim Junioren-Weltcup im Einzel und gehört zum erfolgreichsten Nachwuchs-Säbelteam in Deutschland. Gemeinsam mit PerpsektivTeam-Athletinnen Larissa Eifler und Lisa Gette gewann Julika 2019 Gold bei der U20 Em und Silber bei der U20 WM.

Julika Funke, 19 Jahre, Säbelfechterin:

Wie kamst du zu deiner Sportart?

Ich habe früher alle möglichen Sportarten ausprobiert. Von Fußball über Ballett, Reiten, Tennis und einiges mehr. Aber in keiner von den Sportarten hatte ich regelmäßig Turniere und Wettkämpfe, was ich unbedingt haben wollte. Meine Mama hat dann im Internet recherchiert und ist auf das Fechten gestoßen. Ich habe dann mit Florett in meinem Heimatort angefangen und nach einem Jahr in einen leistungsorientierteren Verein zum Säbel gewechselt.

Was war bisher dein größtes sportliches Highlight?

Mein größtes sportliches Highlight waren auf alle Fälle die Military World Games in Wuhan. Die waren aufgebaut wie eine kleine Olympiade.

Auf welches sportliche Highlight arbeitest du (nach aktuellem Stand) gerade hin?

Im Moment schwer zu sagen aufgrund der Corona Krise. Aber ein Ziel ist die Zeit jetzt zu nutzen, um Dinge zu trainieren und zu verbessern für die man sonst keine Zeit hat. Und dann wahrscheinlich für dieses Jahr noch die deutschen Meisterschaften.

Wie hast du die Corona-Zeit überbrückt?

Eigentlich habe ich anfangs versucht mich so gut wie möglich fit zu halten. Fechterisch konnte ich so gut wie gar nichts machen. Ich bin sehr viel Mountainbike gefahren. Ansonsten habe ich ein bisschen gejobbt und hatte viel Zeit für mein Online Studium.

Auf welche Trainingseinheit freust du dich am meisten?

Ich freue mich am meisten auf die turniernahen Gefechte auf 15 Treffer im Training.

Hast du ein typisches Wettkampfritual oder einen Glücksbringer?

Morgens vor dem Wettkampf esse ich immer am liebsten Rührei oder Spiegeleier, das habe ich von Anfang an gemacht. Sonst habe ich ein paar Lieder, die ich immer anhöre und bestimmte Aufwärmübungen.

Mit wem würdest du gerne einmal zu Mittag essen und was?

Mit Olga Kharlan würde ich gern mal Pizza essen gehen.

Was bringt dich auf die Palme?

Wenn die Dinge nicht so funktionieren wie ich mir das vorstelle.

Was machst du am liebsten, wenn du gerade nicht trainierst?

Essen gehen oder ins Café mit Freunden. Und natürlich Zeit mit meiner Familie verbringen.

Welche Sportart beherrschst du überhaupt nicht?

Schwimmen oder tauchen, alles was im Wasser stattfindet.

Welche Sportart würdest du gerne genauso gut beherrschen, wie deine eigene?

Eiskunstlaufen.

Wie sieht dein Traumberuf aus?

Ich würde gerne mein eigenes Café besitzen.

Was würde dein Trainer über dich sagen?

Ich glaub mein Trainer würde über mich sagen, dass ich super schreckhaft bin 🙂

Schule, Ausbildung, Studium? Was machst du neben deinem Sport?

Ich habe mein Abitur 2018 gemacht und studiere jetzt online Wirtschaftspsychologie.

Hast du einen Spitznamen?

Ich habe einige, aber die meisten nennen mich Julie.

Würdest du lieber in die Zukunft oder in die Vergangenheit reisen? Warum?

Im Moment würde ich lieber in die Zukunft reisen, weil alles so schwer einzuschätzen ist. Ich würde gerne wissen, wie die nächste Saison verläuft oder allgemein wie meine Zukunft aussieht.