In unserer „Question and Answer“-Serie möchten wir unsere PerspektivTeam-Talente etwas näher vorstellen. Wir haben sie deshalb nicht nur mit sportlichen sondern auch mit ein paar persönlichen Fragen bombardiert und sind gespannt welche überraschenden Einblicke uns unsere PerspektivTeam-Sportler*innen in der nächsten Zeit gewähren werden.

Heute interviewen wir Judoka Jonas Schreiber. Der angehende Bundespolizist gewann in der Jugend sowohl WM- als auch EM-Bronze würde gerne mal mit den Klitschkos essen gehen.

Jonas Schreiber, 20 Jahre, Judoka:

Wie kamst du zu deiner Sportart?

Durch einen guten Freund bin ich im Alter von sechs Jahren einfach mal mit zum Judotraining gegangen und dann dabei geblieben.

Was war bisher dein größtes sportliches Highlight?

Der 3. Platz bei der U18 WM in Santiago de Chile und der Start dieses Jahr beim Grand Slam in Düsseldorf.

Auf welches sportliche Highlight arbeitest du (nach aktuellem Stand) gerade hin?

Es kommt darauf an, was dieses Jahr noch stattfinden kann. Ich hoffe natürlich in meinem letzten Jahr der U21 auf einen EM- und WM- Nominierung und vielleicht sogar eine Medaille.

Wie hast du die Corona-Zeit überbrückt?

Es war und ist sicherlich keine einfache Situation für jeden Leistungssportler, allerdings war die Entschleunigung auch mal schön, so konnten Sachen nachgeholt werden, die längst überfällig waren.

Auf welche Trainingseinheit freust du dich am meisten?

Ganz klar: Randoris! Das Kämpfen im Training vor allem auf internationalen Matten.

Hast du ein typisches Wettkampfritual oder einen Glücksbringer?

Nein, habe ich nicht!

Mit wem würdest du gerne einmal zu Mittag essen und was?

Ich würde gerne mal mit Vitali und Wladimir Klitschko essen gehen. Am liebsten Pizza!

Was bringt dich auf die Palme?

Da braucht es schon echt viel, …

Was machst du am liebsten, wenn du gerade nicht trainierst?

Mich mit Kumpels zum Fußballspielen treffen.

Welche Sportart beherrschst du überhaupt nicht?

Bowling.

Welche Sportart würdest du gerne genauso gut beherrschen, wie deine eigene?

Turnen.

Wie sieht dein Traumberuf aus?

Den muss ich nicht mehr suchen, ich bin seit letztem Jahr in der Ausbildung bei der Bundespolizei.

Was würde dein Trainer über dich sagen?

Schade, dass er so schnell stärker geworden ist, als ich es bin.

Schule, Ausbildung, Studium? Was machst du neben deinem Sport?

Ausbildung bei der Bundespolizei.

Hast du einen Spitznamen?

Joni. Aber Jonas gefällt mir immer noch am besten

Würdest du lieber in die Zukunft oder in die Vergangenheit reisen? Warum?

Ich möchte weder in die Vergangenheit, noch in die Zukunft reisen. Ich lebe im Hier und Jetzt!