Abdullah Ciftci unterzeichnet den Vertrag zur Aufnahme in das Canada Life PerspektivTeam (Bild: Peter Eilers)

Am gestrigen Dienstag besuchte Taekwondoka Abdullah Ciftci vom AC Ückerath 1961 in Dormagen gemeinsam mit Coach Jannis Dakos den Olympiastützpunkt NRW/Rheinland in Köln. Anlass war seine Aufnahme in das Canada Life PerspektivTeam, das seit 2012 junge Talente aus der Region fördert und damit deren Leistungsbereitschaft wertschätzt.

OSP-Leiter Daniel Müller freut sich über den Neuzugang aus der Leistungssportregion Rhein-Kreis Neuss: „In den Gesprächen mit Coach Jannis Dakos und Jugend-Bundestrainer Marco Scheiterbauer wurde uns schnell klar, dass Abdullah unsere besondere Förderung mehr als verdient. Wir wollen unseren Taekwondo-Athleten gezielt beim schwierigen Übergang in den Erwachsenenbereich auch auf internationaler Bühne unterstützen und freuen uns auf unseren gemeinsamen Weg zu goldenen Momenten.“

Ausgestattet mit der neuen Team-Kleidung sowie der Müsli-Sonderedition „VISION PARIS“ ging es direkt zum kleinen Fotoshooting mit OSP-Fotograf Peter Eilers, der Abdullah auch für seine zukünftigen Autogrammkarten gekonnt in Szene setzte.

Bereits vier DM-Titel im Gepäck

Sportlich lief es für den 18-Jährigen, der ab dem neuen Schuljahr die 12. Klasse der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule Dormagen besucht, in den vergangenen Jahren rund. Auf nationaler Ebene konnte sich Abdullah bereits drei Titel bei Deutschen Meisterschaften im Kadetten- und Jugendbereich sichern, zuletzt im Jahr 2019. Im Januar 2020 gewann er dann bei seinen ersten nationalen Titelkämpfen als Senior auf Anhieb die Goldmedaille in der Klasse -87kg und bestätigte damit seine Erfolge aus den vergangenen Jahren.

5. Platz bei der Jugend-EM 2019

Im vergangenen Oktober präsentierte sich Abdullah bei den Jugend-Europameisterschaften im spanischen Küstenort Marina d’Or ausgezeichnet, auch wenn es zu einem Platz auf dem Treppchen nicht ganz reichte. Im ersten Kampf der Gewichtsklasse bis 78 Kilogramm setzte er sichi zunächst deutlich mit 15:1 gegen Uladzislau Yeutukhouski aus Weißrussland durch und legte beim überzeugenden 22:1-Erfolg über Anto Dzepic (Bosnien-Herzegowina) direkt nach. Das Aus ereilte ihn im Viertelfinale gegen den Russen Viacheslav Bogdanov. Beim 1:15 war Abdullah chancenlos, konnte sich aber mit Platz 5 und der Tatsache trösten, gegen einen übermächtigen Gegner verloren zu haben, der sich anschließend den EM-Titel sicherte.
Wir bedanken uns bei Abdullah und Jannis für ihren OSP-Besuch und drücken ihnen die Daumen für eine erfolgreiche Rückkehr in den Trainings- und dann auch Wettkampfalltag nach dem Corona-Lockdown.

Quelle: OSP NRW/Rheinland, Bilder Peter Eilers