Am zweiten Tag der Deutschen U20/ U18-Meisterschaften in Heilbronn feierte der schon im Vorfeld favorisierte Stabhochspringer Luke Zenker den Titel.

Bereits vor den nationalen Titelkämpfen war klar, dass der Sieg im Stabhochsprung der männlichen Jugend U18 bei normalem Wettkampfverlauf nur über den Leverkusener Luke Zenker gehen würde. Seinen ersten Versuch machte der Schützling von Marvin Caspari erst bei 4,60 Meter – zu dem Zeitpunkt war ein Großteil seiner Konkurrenz bereits aus dem Wettkampf ausgeschieden. Nur Ben Bichsel (LG Radolfzell) war noch im Wettbewerb, riss dann aber dreimal bei 4,70 Meter und Luke Zenker stand als neuer Deutscher U18-Meister fest. Nach übersprungenen 4,80 Meter versuchte sich der 17-Jährige noch zweimal an 5,00 Meter und sogar einmal an 5,10 Meter. Beide Höhen waren am Samstag allerdings noch etwas zu hoch für ihn. „Für Luke war es dieses Jahr das erste Mal, dass er als Favorit an den Start ging. Im letzten Jahr war er krankheitsbedingt noch zum Zuschauen gezwungen. Dementsprechend aufgeregt war er am Wettkampfmorgen. Er wollte natürlich gerne etwas höher Springen, aber ich als Trainer sage, dass die 4,80 Meter für die Bedingungen gut waren und auch die Versuche über 5,00 Meter und 5,10 Meter sahen vielversprechend aus“, zeigte sich OSP-Trainer Marvin Caspari zufrieden mit der Leistung seines Schützlings.

Perspektiv-Team-Weitspringer Samuel Claudy erwischte leider keinen guten Tag, Mit 6,89m blieb er weit unter seiner Bestleistung und belegte bei der Männlichen Jugend U20 den 7. Platz.

Quelle: TSV Bayer o4 Leverkusen / Bild: OSP Rheinland