Im südkoreanischen Gwangju treffen sich vom 3. bis zum 14. Juli 2015 die besten studentischen Spitzensportlerinnen und Spitzensportlern zur sogenannten Studentenolympiade. Mitglied der deutschen Delegation des Allgemeinen deutschen Hochschulsportverbandes (adh) ist Yanna Schneider. Die Studentin der Wirtschaftspsychologie am Campus Rheinbach der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg kämpft in Gwangju im Taekwondo um eine Medaille.

Prof. Dr. Iris Groß, Vizepräsidentin für Lehre, Studium und Weiterbildung der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und aufgrund dieser Funktion sozusagen Sportministerin der Hochschule, erklärt, dass Spitzensportlern vom Gesetzgeber Vorteile bei der Einschreibung für ein Studium eingeräumt werden: „Diese jungen Menschen brauchen aufgrund ihrer zahlreichen sportlichen Verpflichtungen ein der jeweiligen Nationalmannschaft mehr Planungssicherheit. Ich wünsche unserer Studentin Yanna Schneider bei der Universiade viel Erfolg. Ich würde mich freuen, sie auch im Olympia-Aufgebot für Rio 2016 zu sehen.“

Bei der 28. Sommer-Universiade werden Medaillen in insgesamt 21 Sportarten vergeben. Die Aktiven der deutschen Mannschaft gehen in 13 Sportarten an den Start. Der adh nominierte rund 120 studentische Spitzensportlerinnen und Spitzensportler für die Wettkämpfe in Südkorea.

Yanna Schneider bei der OSP-Leistungsdiagnostik in der Sportschule Hennef

Quelle: Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Bilder: OSP Rheinland