Julika Zimmerling, 16-jährige Taekwondo-Kämpferin im Canada Life PerspektivTeam, ist Schülerin des Tannenbusch-Gymnasiums in Bonn – einer Eliteschule des Sports, die sich im besonderen Maße der Förderung des Leistungssports im Verbund mit Schule und Wohnen widmet. Das Prädikat wird vom Deutschen Olympischen Sportbund DOSB für einen vierjährigen Zeitraum, also einen olympischen Zyklus, verliehen. Jede Einrichtung ist dabei an einen Olympiastützpunkt und ein Sportinternat angebunden.

Im Betreuungsgebiet des Olympiastützpunkts NRW/Rheinland profitieren u.a. die Taekwondo-Talente des Taekwondo Verein Swisttal von der Kooperation mit dem Tannenbusch-Gymnasium in Bonn. Denn dort werden Sportklassen gebildet, die mehr Sportunterricht und ergänzende unterrichtliche Betreuung auf dem Weg zum Abitur erhalten, aber vor allem das Trainingspensum durch dreimaliges Frühtraining pro Woche erhöhen können, da sie an diesen Tagen für die ersten beiden Schulstunden freigestellt werden.

Julika Zimmerling, die im Jahr 2019 bei den Jugend-Welt- und Europameisterschaften jeweils den 5. Platz belegte, wurde aktuell von einem Kamera-Team begleitet, um den klassischen Alltag einer Nachwuchsathletin zu skizzieren, die von diesem Verbundsystem profitiert, aber auch eine immense Leistungsbereitschaft an den Tag legt.

Hier geht’s zum Videobeitrag mit Julika Zimmerling

Weitere Infos zum System der Eliteschulen des Sports