Bei der Sommer-Universiade im südkoreanischen Gwangju konnten unsere PerspektivTeam-Sportlerinnen Nadja Bazynski und Maike Ziech jeweils die Bronzemedaille in ihren Gewichtsklassen gewinnen. Das deutsche Bronze-Triple komplettierte Dino Pfeiffer aus Berlin.

Über Judo-Bronze freuen sich (von links): Dino Pfeiffer, Nadja Bazynski und Maike Ziech

Nadja Bazynski stellte in ihren Kämpfen in der Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm vor allem ihren Kampfgeist und ihre hervorragende Ausdauer unter Beweis. In der Vorrunde entschied unsere OSP-Athletin ihre ersten beiden Kämpfe gegen Meerim Momunova aus Kirgisistan und Gankhaich Bold aus der Mongolei nach der vollen Kampfzeit von vier Minuten. Im Poolfinale gewann die Studentin gegen Shihhan Huang aus Taipei deutlich mit einem Ippon – so war der Weg ins Habfinale frei.

Dort traf Nadja auf Megumi Tsugane, konnte gegen die Japanerin gut mithalten, musste allerdings einen Wazari die Ostasiatin hinnehmen. Diesen Rückstand konnte Nadja nicht mehr egalisieren. Im Kampf um Bronze zeigte sie dann gegen die Polin Karolina Talach erneut eine beeindruckende Leistung. Wieder fiel die Entscheidung des Kampfes erst nach Ende der vollen Kampfzeit. Mit zwei Shidos auf Seiten der Polin setzte sich Nadja Bazynski durch und gewann somit die Bronzemedaille.

Einen Tag zuvor hatte sich mit Maike Ziech auch Nadjas Teamkollegin vom OSP-PerspektivTeam die Bronzemedaille gesichert. Vor zwei Jahren musste sich Maike bei der Universiade im russischen Kazan noch mit dem fünften Platz und damit verbunden mit der blechernen Medaille begnügen. Nun schaffte die Studentin aus Köln in Gwangju den Sprung auf das Podest.

Im kleinen Finale der Gewichtsklasse bis 78 Kilogramm siegte sie gegen Brigita Matic aus Kroatien. Nach vier Minuten entschied die Anzahl der Shidos den Kampf zu Gunsten der Deutschen. Damit belohnte sich Maike für ein starkes Turnier. Souverän kämpfte sich die Athletin vom Bundesstützpunkt Köln durch die Vorrunde bis in das Halbfinale. Dort verlor sie nur knapp gegen die spätere Siegerin Samah Camara aus Frankreich. Gegen Matic stellte die Studentin der FH Köln dann noch einmal ihr gesamtes Können unter Beweis und freute sich schlussendlich über Bronze.

Quelle: DJB, Bilder: adh