Bei den Deutschen U23-Meisterschaften, die am vergangenen Wochenende bei bestem Wetter auf der Anlage des TSV Bayer 04 Leverkusen stattfanden, ging es in diesem Jahr nicht nur um Titel und Medaillen, sondern auch um die letzte Qualifikationschance für die U23-EM Mitte Juli in Bydgoszcz (Polen).

Für unseren PerspektivTeam-Stabhochspringer Bo Kanda Lita Baehre (TSV Bayer 04 Leverkusen) lief dabei alles programmgemäß: Der 18-Jährige avancierte vor heimischer Kulisse zum gefeierten Helden. Lediglich bei 5,30 Meter musste der U18-Vize-Europameister zwei Mal Anlauf nehmen. Dann behielt er aber eine weiße Weste – 5,60 Meter inklusive. Damit verbesserte der Schützling von Christine Adams seinen Hausrekord um zehn Zentimeter.

An der WM-Norm von 5,70 Meter versuchte sich Bo Kanda Lita Baehre diesmal noch vergeblich. „Kann sein, dass ich die Höhe bald schaffe, kann sein, dass es noch etwas länger dauert“, meinte der talentierte Überflieger.

Gut war, dass ich auch bei den hohen Höhen noch Konkurrenz hatte“, spielte er auf Oleg Zernikel an. Der 22-Jährige vom ASV Landau bewältigte 5,50 Meter sauber und sicher im ersten Versuch. Der Hausrekord des neuen nationalen U23-Vizemeisters steht seit 2015 bei 5,51 Meter. Zehnkämpfer Torben Blech (TSV Bayer 04 Leverkusen) gab im Feld der Spezialisten eine Top-Figur ab. Er verbesserte sich auf 5,30 Meter und strich Bronze ein.

Quelle: leichtathletik.de, Bilder: picture alliance und OSP Rheinland