Am ersten Tag der Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften mit Winterwurf in Halle/ Saale feierte das PerspektivTeam einen Favoritensieg. Stabhochspringer Bo Kanda Lita Baehre sprang erwartungsgemäß zur Goldmedaille.

Als Deutscher Meister aller Altersklassen aus dem Vorjahr ging Bo Kanda Lita Baehre als klarer Titelanwärter ins Rennen um die Meisterschaft. Und schon nach seinem ersten Sprung stand der Schützling von Christine Adams als erneuter Deutscher U20-Hallenmeister fest. Erst bei 5,20 Meter griff der 18-Jährige zum Stab – eine Höhe, bei der die gesamte Konkurrenz ihren Wettkampf bereits beendet hatte. Mit der nötigen Lockerheit ging es nach seiner Einstiegshöhe noch über 5,50 Meter. Anschließend versuchte sich Bo Kanda Lita Baehre – noch vergeblich – an der neuen deutschen U20-Rekordhöhe von 5,69 Meter. „Im Großen und Ganzen bin ich heute vor allem mit meiner Technik zufrieden. Letzte Woche in Dortmund war die nicht gut. Den Deutschen Rekord nehme ich nächste Woche beim U20-Hallen-Länderkampf in Frankreich noch einmal in Angriff“, erklärte Bo Kanda Lita Baehre im Anschluss.

Disziplinkollege Marc Andre Jakobs musste als Viertplatzierter mit der imaginären Holzmedaille Vorlieb nehmen – und das auch noch höhengleich mit dem Bronzemedaillengewinner. Für beide Athleten wurden 4,80 Meter in die Ergebnisliste eingetragen. Der Leverkusener hatte allerdings einen Fehlversuch mehr und wurde deshalb Vierter.

Quelle: TSV Bayer 04 Leverkusen