Hannes SchürmannHannes Schürmann, PerspektivTeam-Schwimmer mit Behinderung, überzeugt bei den Danish Open. Im Remscheider Generalanzeiger erschien dazu folgender Artikel:

Mit guten bis sehr guten Leistungen kehrte der Remscheider Schwimmer mit Handicap, Hannes Schürmann (Jahrgang 1997, SG Bayer/TSV Bayer 04 Leverkusen), von den diesjährigen Danish Open aus Esbjerg zurück, die vom 6. bis 8. März stattfanden. Fünf neue Bestzeiten, acht Podestplätze in der Startklasse S7, 6 Finalteilnahmen und jeweils eine Silbermedaille und eine Bronzemedaille im Finale sind ein deutliches Indiz dafür, dass die Formkurve eindeutig nach oben zeigt.

Vor Beginn der Danish Open lag eine schwere Last auf den Schultern des jungen Athleten, nachdem der erste Wettkampf des Jahres in Braunschweig alles andere als gut lief. Doch Schürmann konnte mit dem Druck umgehen und landete im ersten Wettkampf am Freitagnachmittag über 200m Freistil den erhofften Befreiungsschlag. Er schlug nach 2:34,23 Minuten an und verbesserte seine Bestzeit gleich um zwei Sekunden. Mit 664 Punkten belegte er den zweiten Platz in der Startklasse S7 und erreichte die 5. höchste Punktzahl im Wettkampf über 200m Freistil bei den diesjährigen Danish Open.

Am Samstagvormittag standen die Vorläufe über 100m Freistil, 50m Schmetterling, 100m Rücken und 400m Freistil auf dem Programm. Im Wettkampf 100m Freistil verfehlte Hannes Schürmann seine Bestzeit denkbar knapp um 0,3 Sekunden. Die Zeit von 1:12.84 Minuten und 603 Punkten reichten für den 1. Platz in der Startklasse S7. Über 50m Schmetterling startete er erst zum zweiten Mal auf der 50m Bahn, konnte seine Zeit vom letzten Wochenende um 1,6 Sekunden verbessern und belegte den 1. Platz in der Startklasse S7. Mit der Zeit von 00:37.59 min. und 545 Punkten erreichte er wie auch über 100m Freistil das Finale am Samstagnachmittag. Im Wettkampf 100m Rücken schwamm er in 1:24.26 Minuten und 618 Punkten und belegte abermals den 1. Platz in der Startklasse S7. Auf seiner Lieblingsstrecke, den 400m Freistil, erreichte Hannes Schürmann am späten Samstagvormittag den 2. Platz in der Startklasse S7. Die Zeit von 5:22.67 und 696 Punkten war zehn Sekunden schneller als in der vergangenen Woche und reichte für das Finale.

Dass er in derzeit guter Verfassung ist und sich auch noch einige „Körner“ für die Finals verwahrt hatte zeigen die Ergebnisse vom Samstagabend. Um 17:30 Uhr begann der 3. Abschnitt des Wettkampfs, die Finalläufe. Im Eiltempo wurden die Finals geschwommen, die um 18:45 endeten und bei denen Hannes Schürmann vier Mal im Einsatz war. Über 100m Freistil konnte er in neuer Bestzeit anschlagen und belegte den fünften Platz. Im Wettkampf 100m Schmetterling schraubte er seine Bestzeit auf 0:37.29 Minuten und belegte mit 556 Punkten den vierten Platz. Beim Rennen über 100m Rücken konnte sich Schürmann gegenüber dem Vorlauf um eine Sekunde steigern und gewann die Bronzemedaille. Seine Bestzeit verfehlte er dabei hauchdünn um 0,3 Sekunden. Im abschließenden Wettkampf 400m Freistil forderte das kurz aufeinanderfolgende kräftezehrende Finalprogramm seinen Tribut und Hannes Schürmann erreichte in 5:24,75 Minuten und mit 684 Punkten den vierten Platz.

Am Sonntag standen dann die abschließenden Wettkämpfe über 50m Freistil und 50m Rücken an. In beiden Wettkämpfen erreichter er das Finale am Sonntagnachmittag und belegte in der S7 den 1. Platz. Im Finale über 50m Rücken schlug er als Zweiter in neuer Bestzeit von Platz 0:40,91Minuten und 548 Punkten an. Über 50m Freistil belegte Hannes Schürmann im abschließenden finale den 5. Platz.
Insgesamt ist Hannes Schürmann zufrieden mit dem Abschneiden bei den Danish Open. Er befindet sich nach dem zweiten Wettkampf des noch jungen Wettkampfjahres auf einem guten Weg in die Saison. Bis zum Ende des Qualifikationskorridors zur WM Mitte April wird er sich sicher noch steigern, was er auch aus Sicht seiner Trainerin Marion Haas-Faller, Stützpunkttrainerin am Paralympischen Trainingsstützpunkt Leverkusen, noch muss. Gelegenheit dazu hat er auf den nächsten Wettkämpfen. Am 22. und 23. März startet er beim Bayer Cup in Wuppertal, vom 26. bis 29. März bei den British Open in Glasgow, vom 2. bis 5. April beim Swim Cup 2015/Dutch Championships 2015 in Eindhoven und abschließend vom 16. bis 19. April bei den 29. Internationalen Offenen Deutschen Meisterschaften in Berlin, wo auch der Kader für die WM von der Bundestrainerin benannt wird.

Hannes Schürmann - PerspektivTeam OSP Rheinland

Bilder: OSP Rheinland