In unserer „Question and Answer“-Serie möchten wir unsere PerspektivTeam-Talente etwas näher vorstellen. Wir haben sie deshalb nicht nur mit sportlichen sondern auch mit ein paar persönlichen Fragen bombardiert und sind gespannt welche überraschenden Einblicke uns unsere PerspektivTeam-Sportler*innen in der nächsten Zeit gewähren werden.

In dieser Woche steht Säbelfechter Lorenz Kempf Rede und Antwort. Der Vize-Studentenweltmeister von 2019 hat die Corona-Zeit besonders gut genutzt und bereits seine Bachelorarbeit geschrieben.

Lorenz Kempf, 23 Jahre, Säbelfechter:

Wie kamst du zu deiner Sportart?

Beide meiner Eltern haben gefochten.

Was war bisher dein größtes sportliches Highlight?

Der zweite Platz bei den Studentenweltmeisterschaften im Team 2019.

Auf welches sportliche Highlight arbeitest du (nach aktuellem Stand) gerade hin?

Mein großes Ziel sind die Olympischen Spiele 2024.

Wie hast du die Corona-Zeit überbrückt?

Ich habe meine Bachelorarbeit geschrieben und mich zu Hause fit gehalten.

Auf welche Trainingseinheit freust du dich am meisten?

Wenn wir endlich wieder normal in der Gruppe trainieren dürfen.

Hast du ein typisches Wettkampfritual oder einen Glücksbringer?

Nein eigentlich nicht.

Mit wem würdest du gerne einmal zu Mittag essen und was?

Ich würde gerne einmal mit Jürgen Klopp Pizza essen gehen.

Was bringt dich auf die Palme?

Verletzungen.

Was machst du am liebsten, wenn du gerade nicht trainierst?

Mich vom Training erholen!

Welche Sportart würdest du gerne genauso gut beherrschen, wie deine eigene?

Ich würde gerne gut Tennis und Basketball spielen.

Wie sieht dein Traumberuf aus?

Ich wäre später gerne Manager eines Sportvereins.

Schule, Ausbildung, Studium? Was machst du neben deinem Sport?

BWL Studium

Hast du einen Spitznamen?

Ich habe keine Spitznamen.

Würdest du lieber in die Zukunft oder in die Vergangenheit reisen? Warum?

Ich würde lieber in die Vergangenheit reisen, weil mich interessiert, wie genau das Leben früher ablief.