Am vergangenen Wochenende fand im Institut für Kreislaufforschung und Sportmedizin an der Deutschen Sporthochschule Köln die sportmedizinische Vorsorgeuntersuchung der Kaderathleten der Behindertensportabteilung des TSV Bayer 04 Leverkusen statt.

Ziel dieser für alle Landes- und Bundeskaderathleten jährlich vorgeschrieben Vorsorgeuntersuchungen ist, Erkrankungen, Verletzungen oder Einschränkungen der sportlichen Belastbarkeit frühzeitig zu erkennen und die Sportler in ihrer Sportausübung sportmedizinisch zu beraten. Darüber hinaus wird die individuelle Leistungsentwicklung und -perspektive untersucht. Das Untersuchungsprogramm untergliedert sich in einen internistischen und einen orthopädischen Teil und ist für die einzelnen Sportarten standardisiert.

OSP-Leistungsdiagnostiker Dr. Argiris Vassiliadis wurde dabei von der OSP-Kooperations-Medizinerin Dr. Maren Pachutani vom Gemeinschaftskrankenhaus Bonn sowie deren Ehemann unterstützt und auch der TSV-Geschäftsführer der Behindertensportabteilung, Jörg Frischmann, ließ es sich nicht nehmen, seine Athleten/innen nach Köln zu begleiten.

U.a. ließen unsere beiden PerspektivTeam-Sportler Phillip Waßenberg und Lukas Schiwy die sportmedizinisch-internistische Untersuchung über sich ergehen. Primäres Ziel dieser Untersuchungen ist neben der allgemeinen Gesunderhaltung der Athleten auch eine optimale Unterstützung unserer Sportler/innen bei der erfolgreichen Ausübung seiner/ihrer Disziplin. Federführend ist dabei das Institut für Kreislaufforschung und Sportmedizin unter Leitung von Prof. Dr. Hans-Georg Predel, welches als Offizielles Untersuchungszentrum des DOSB lizensiert ist.

LD1

LD3

LD2

LD5

LD4

LD6

LD7

LD9

LD8

LD10

LD12

LD11

LD14

LD13

Bilder: OSP Rheinland / Peter Eilers