Ein Weltrekord, zwei Deutsche Rekorde, 19 Titel: Die Deutschen Kurzbahn-Meisterschaften in Remscheid waren für die Schwimmer des TSV Bayer 04 Leverkusen sehr erfolgreich.

Der jüngste Athlet im PerspektivTeam Taliso Engel gewann in der Jugend B gleich fünf Mal Gold über 200 Meter Lagen, 100 Meter Freistil sowie über 50, 100 und 200 Meter Brust, wobei letzteres in 2:41,62 Minuten sogar für den Sieg in der offenen Klasse reichte und nebenbei blieb er unter seiner Bestleistung auf der Langbahn. Über 50 und 100 Meter Brust wurde er neben seinem Jugend B-Sieg ebenfalls mit Silber aus der offenen Wertung ausgezeichnet. Dazu schwamm er über 100 Meter Lagen zu Silber in der Jugend B, über 100 Meter Schmetterling gab es Bronze, wie auch über 400 Meter Freistil in der offenen Klasse. Mit der 4×50-Meter-Lagen-Staffel holte der 15-Jährige zudem Gold, sodass er insgesamt zwölf Medaillen mit nach Hause nehmen konnte.
In der Lagen-Staffel schwamm übrigens auch OSP-Athlet Tobias Pollap mit, der am Montag dann zur verschobenen Weltmeisterschaft nach Mexiko flog, auf die Taliso Engel aus schulischen Gründen trotz Norm verzichtet.

Mit Hannes Schürmann war ein weiterer Schwimmer des OSP Rheinland besonders erfolgreich. Er schwamm über 400 Meter Kraul, 200 Meter Lagen und 200 Meter Rücken zum Deutschen Meistertitel – über 200 Meter Rücken gar in neuer Weltrekordzeit von 2:43,54 Minuten, obwohl er eine Woche vor seinem 20. Geburtstag von einer Erkältung geschwächt war. Zudem gab es für ihn über 100 Meter Freistil und 100 Meter Rücken Bronze in der offenen Klasse. Mit der 4×50-Meter-Freistil-Staffel des Paralympischen Schwimmteams NRW holte er zudem Silber.

Trainer Markus Hoffmann war in jedem Fall mit seinen Athleten hochzufrieden: „Die Schwimmer haben wirklich großartige Leistungen gezeigt. Diese sind mehr als ein Fingerzeig für die kommenden Langbahnsaison.“

Quelle: TSV Bayer 04 Leverkusen, Bilder: TSV Bayer 04 Leverkusen und OSP Rheinland