In dieser Woche begrüßte OSP-Leiter Michael Scharf ein neues Mitglied im PerspektivTeam des Olympiastützpunktes Rheinland: Boxerin Stefanie von Berge kam in Begleitung ihres Vaters Serge, der gleichzeitig ihr Heimtrainer ist, zum Kennenlern-Termin in der OSP-Zentrale in Köln vorbei. Neben OSP-Laufbahnberater Horst Schlüter nahm auch OSP-Boxtrainer Lukas Wilaschek am persönlichen Austausch teil, da er Stefanie durch das Training am Bundesstützpunkt in Köln kennt und der ihr zugeordnete OSP-Trainer Gregory Tolkovets verhindert war.

Das 17-jährige Boxtalent vom S.C. Colonia 06 Köln entschied sich im Alter von 13 Jahren für den Boxsport, nachdem sie zuvor in die Sportarten Judo und Rhythmische Sportgymnastik reingeschnuppert hatte. Über ihren Vater, selbst aktiver Boxer und Boxtrainer, führte sie ihr Weg ins Box-Training und bereits in jungen Jahren zu ersten nationalen und auch internationalen Erfolgen. 2015 wurde Stefanie sensationell deutsche Juniorenmeisterin im Federgewicht. 2017 gewann sie bei den Europameisterschaften der Frauen (U17) in Sofia die Silber-Medaille, vor wenigen Wochen dann sicherte sich die gebürtige Düsseldorferin die Bronzemedaille in der Gewichtsklasse bis 60kg bei der U19-EM in Italien – gleichzeitig ihr Ticket für die U19-WM im August in Ungarn.

Und auch ihre Duale Karriere treibt Stefanie ambitioniert voran. Derzeit geht unsere neue PerspektivTeam-Athletin in die 11. Klasse des Lessing Gymnasiums in Köln, das sich durch seine bilinguale Ausrichtung hervorhebt. Im nächsten Jahr wird Stefanie ihr Abitur zweisprachig auf Deutsch und Englisch absolvieren. Zusammen mit der russischen Muttersprache ihrer Eltern beherrscht sie dann am Ende ihrer Schulausbildung bereits drei Sprachen perfekt.

Ihr großes Ziel – neben der Teilnahme an Olympischen Spielen – ist ein Medizinstudium. Stefanie weiß, dass dafür der Notendurchschnitt stimmen muss: „Natürlich ist es oft schwer wegen den ganzen Turniere und Lehrgänge den verpassten Stoff nachzuholen, auch nach der Schule kann es sehr eng werden mit dem Training, den Hausaufgaben und dem ganzen Lernen, aber ich schaffe es immer gut meine Zeit einzuteilen, denn ich weiß wie wichtig Schule und Bildung sind. Dieses Jahr hatte ich einen Notendurchschnitt von 1,25.“

Ihre Disziplin und Zielstrebigkeit überzeugte neben ihren sportlichen Leistungen auch OSP-Leiter Michael Scharf: „Stefanie meistert die immense Doppelbelastung von Schule und Leistungssport hervorragend. Mit dem PerspektivTeam möchten wir sie auf dem Weg in den Erwachsenenbereich unterstützend begleiten und ihr unsere Wertschätzung für ihre außergewöhnlichen Leistungen zeigen.“
Für ihren OSP-Trainer Gregory Tolkovets besteht kein Zweifel daran, dass sich Stefanies Traum von einer Olympia-Teilnahme erfüllen kann, wenn sie ihren starken Willen und ihre Motivation beibehält und sich ihre Leistung so kontinuierlich weiterentwickelt wie in den letzten Jahren.

Wir freuen uns sehr über unseren Neuzugang im PerspektivTeam – Herzlich Willkommen Stefanie von Berge und viel Erfolg für die kommenden Aufgaben!

Bilder: OSP Rheinland / Peter Eilers

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.