Erst seit dem 1. Juni im Amt hat der neue OSP-Leiter Daniel Müller bereits zwei neue Nachwuchstalente ins OSP-PerspektivTeam aufgenommen. Bei der offiziellen Begrüßung am OSP mit dabei war auch Annika Reese, die als verantwortliche Laufbahnberaterin die Aufnahme der beiden Athletinnen ins PerspektivTeam initiierte.

Die beiden jungen Turnerinnen Aiyu Zhu und Michaelle Kunz hatten es nicht weit zur Begrüßung am Olympiastützpunkt in Köln. Beide sind Sportlerinnen des Turnzentrums DSHS Köln und trainieren tagtäglich an der Sporthochschule bei Trainerin Shanna Poljakova, die auch unsere ehemalige PerspektivTeam-Turnerin Sarah Voss erfolgreich betreut. Aiyu und Michelle werden beide im kommenden Monat 15 Jahre alt und sind damit unsere jüngsten PerspektivTeam-Mitglieder. Das große Ziel der beiden ist Olympia! Dafür verbringen sie pro Woche rund 25 Stunden im Turnzentrum der Deutschen Sporthochschule Köln.

Im Alter von drei Jahren entdeckte Aiyu Zhu (im Bild links) ihre Leidenschaft für das Turnen und blieb dabei. Ihre Ausdauer und Willensstärke zahlt sich aus: Sie ist deutsche Jugendmeisterin 2018 im Bodenturnen und im Mehrkampf. Die gebürtige Kölnerin mit chinesischen Wurzeln zeigt enorme Disziplin: „Ich gehe auf eine Sportschule, das Apostelgymnasium in Köln. Dort bin ich von einigen Stunden befreit, um mein Trainingspensum zu schaffen“, berichtet sie. „Da ich sehr viel fehle, muss ich den Stoff natürlich nachholen. Meistens mache ich das abends nach dem Training alleine zu Hause. Es ist nicht einfach, aber mit viel Eigenverantwortung und Durchhaltevermögen schaffe ich es, eine gute Schülerin zu sein.“

Michelle Kunz (im Bild rechts) wohnt trotz ihres jungen Alters schon im Sportinternat an der Deutschen Sporthochschule. Damit hat sie nur ein paar Minuten Fußweg zur Trainignshalle und optimale Rahmenbedingungen. In diesem Jahr gewann Michelle gleich drei Medaillen bei den Deutschen Jugendmeisterschaften – Silber am Boden, Bronze im Sprung und Bronze im Mehrkampf. Letztes Jahr wurde die gebürtige Troisdorferin Deutsche Jugendmeisterin am Schwebebalken.

Leistungssport ist sehr zeitraubend, doch der Spaß kommt bei den Schülerinnen nie zu kurz. Das verdanken sie auch ihrer Trainerin Shanna Poljakova, die gut auf ihre Schützlinge aufpasst. Sie beschreibt Aiyu und Michelle als ehrgeizig und fleißig – beste Voraussetzungen, um die Leistung stetig zu optimieren. Beide haben auf jeden Fall große Pläne. Ziel ist Olympia 2024. Vorher wären die Europameisterschaft oder die Weltmeisterschaft noch große Meilensteine.

Wir freuen uns, dass wir Aiyu und Michelle auf ihrem Weg unterstützen können und wünschen beiden viel Erfolg und weiterhin so viel Spaß dabei!