schoeneborn_sandten_dm2014Am gestrigen Sonntag fand in Berlin ein interessanter und spannender Wettkampf um den Titel als Deutscher Meister in PerspektivTeam-Athlet Matthias Sandten einen glücklichen Sieger.

Im abschließenden Combined sollte es dabei zu einem spannenden Dreikampf kommen. Matthias Sandten ging mit 24 Sekunden Abstand zu Fabian Liebig als zweiter in den Parcours. Mit gleich 1:17 Minute Abstand startete Stefan Köllner ins Rennen und spielte trotz dieses Abstands am Ende dank einer fantastischen Aufholjagd dennoch eine bedeutende Rolle im Kampf um die Spitzenplätze. Während sich Fabian Liebig in den drei ersten Durchgängen beim Schießen nichts zu Schulden kommen ließ und auch beim Laufen den Abstand zu Matthias bei immerhin 15 Sekunden halten konnte, lauerte dieser diszipliniert und von Trainer Kersten Palmer gut eingestellt dahinter auf Fehler seines Vordermanns.

Und genau diese Fehler sollten dann im abschließenden Schießen umso dicker kommen: dank einer guten Leistung von Matthias einerseits und einem völligen Aussetzer von Fabian andererseits, staunten die Zuschauer nicht schlecht, als Matthias auf einmal als Erster auf die letzte Lauf-Runde startete und sogar Stefan Köllner vor Fabian Liebig auf die letzten gut 800 m ging. Hier zeigte Matthias dann eindrucksvoll, welche Reserven er zu mobilisieren in der Lage ist: verfolgt vom starken Köllner, ließ sich Matthias nicht aus der Ruhe bringen und brachte um Ende seinen Titel als Deutscher Meister ins Ziel. Damit wurde Matthias nach 2012 zum zweiten Mal Deutscher Meister im Modernen Fünfkampf in der offenen Klasse sowie in der Juniorenwertung.

Quelle: SSF Bonn / Sascha Pierry