Am Wochenende bei den Nordrhein-Hallenmeisterschaften konnte PerspektivTeam-Stabhochspringer Bo Kanda Lita Baehre erneut seinen Hausrekord angreifen. Er scheiterte nur denkbar knapp an 5,70m.

Der Deutsche Stabhochsprung-Meister Bo Kanda Lita Baehre (TSV Bayer 04 Leverkusen) ließ nach übersprungenen 5,50 Meter sofort 5,70 Meter auflegen. Die neue persönliche Bestleistung war für den 19-Jährigen aber diesmal noch zu hoch. „Der erste Versuch war knapp gerissen, da hat der Abstand nicht gestimmt. Aber ich komme allmählich rein und merke, dass es von Wettkampf zu Wettkampf leichter wird“, erklärte der Athlet von Christine Adams.

Weitspringer Marcel Kirstges (TSV Bayer 04 Leverkusen) kam immer besser ins Rollen und landete im fünften Durchgang bei 7,52 Metern: „Die Weite ist voll in Ordnung. Ich war das ganze letzte Jahr verletzt und bin froh, dass ich mich Stück für Stück zurückkämpfe. Vielleicht ist es möglich, bei den Deutschen Hallen-Meisterschaften um die Medaillen mit zu springen“, sagte der 27-Jährige.

OSP-Siebenkämpferin Louisa Grauvogel gelang ein glänzendes Debüt im Trikot des TSV Bayer 04 Leverkusen. Über 60 Meter Hürden setzte die 22-Jährige schon im Vorlauf mit der Verbesserung auf 8,20 Sekunden ein Achtungszeichen. Im Finale erhöhte die frühere Dritte der U18-WM und U20-EM im Mehrkampf dann auf 8,15 Sekunden – nur fünf Hundertstel an der Norm für die Hallen-Europameisterschaften für Glasgow (Großbritannien; 1. bis 3. März) vorbei.

Quelle: leichtathletik.de / Bild: Picture Alliance