Am ersten Wettkampftag der Judo-Weltmeisterschaften in Budapest (Ungarn) unterlag unser PerspektivTeam-Athlet Moritz Plafky vom JC Hennef in der Klasse bis 60 kg nach zwei Siegen im Achtelfinale.

Moritz Plafky besiegte zum Auftakt Moustapha Hamid aus Dschibuti bereits in der ersten Kampfminute. Nach einem Tomoe-nage des 21-jährigen Deutschen Meisters erhielt der Afrikaner Hansoku-make wegen einer Kopfbrücke. Gegen den kroatischen Meister Bernard Azinovic zeigte der Hennefer seine technische Vielseitigkeit, erzielte drei Wazaari-Wertungen und erreichte damit das Achtelfinale. Der Kampf gegen Pavel Petrikov aus Tschechien war vom Griffkampf dominiert. Die stärkeren Angriffe kamen von Plafky und Petrikov erhielt zwei Shido-Bestrafungen. In der Golden-Score-Verlängerung konterte der Tscheche den Angriff des Deutschen und erhielt eine Wazaari-Wertung. Trotz starker Leistung musste Moritz Plafky damit das Aus im Achtelfinale hinnehmen.

Quelle: Deutscher Judo-Bund, Bilder: OSP Rheinland / Picture Alliance