Falk Petersilka vom 1. Godesberger JC ist bei den Europameisterschaften in Tel Aviv im Achtelfinale der Klasse bis 90 kg ausgeschieden. Nach einer Minute Kampfzeit unterlag der 19-jährige Bonner durch Ko-uchi-maki-komi gegen den Niederländer Noel van t End. In seinem Auftaktkampf wusste der Deutsche Vizemeister zu gefallen, ging gegen Li Kochman aus Israel durch einen Fußfeger mit Wazaari-Wertung in Führung und beendete die Begegnung vorzeitig mit einer Haltetechnik.

Anna Maria Wagner vom KJC Ravensburg holte am Abschlusstag der Judo-Europameisterschaften in Tel Aviv Bronze in der Klasse bis 78 kg und damit die dritte Medaille für den Deutschen Judo-Bund (DJB) bei diesen kontinentalen Meisterschaften. Im Kampf um Platz drei besiegte die 21-jährige Deutsche Meisterin nach mehr als sieben Minuten Kampfzeit die Niederländerin Karen Stevenson. Philipp Galandi vom UJKC Potsdam scheiterte bereits in der ersten Runde der Klasse bis 100 kg. Ebenfalls Bronze holte OSP-Athletin Martyna Trajdos in der Gewichtsklasse bis 63kg.

Das deutsche Männerteam war nicht mit der ersten Garde in Tel Aviv am Start. Bundestrainer Richard Trautmann schickte ein Perspektivteam auf die Matte, welches einen starken Auftritt lieferte, auch wenn es nicht zu einer Medaille reichte. Der Schwerpunkt liegt in diesem Jahr auf den Weltmeisterschaften, die vom 20. bis 27. September in Baku (Aserbaidschan) ausgetragen werden.

Im Medaillenspiegel belegte Russland mit vier Goldmedaillen, einer Silbermedaille und drei Bronzemedaillen den ersten Platz vor Frankreich (3/2/0), Belgien, Slowenien und dem Kosovo (je 1/1/0).

Quelle: Erik Gruhn / Nordrhein-Westfälischer Judo-Verband e.V.; Bild: OSP Rheinland

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.