Judo: EM-Bronze für Jonas Schreiber

Am zweiten Tag der Europameisterschaften der Frauen und Männer unter 23 Jahren in Budapest (Ungarn) erkämpfte PerspektivTeam-Judoka Jonas Schreiber von der SUA Witten einen dritten Platz in der Klasse über 100 kg. Im „kleinen Finale“ setzte sich der 21-Jährige nach einer spannenden Begegnung gegen Junioren-Weltmeister Saba Inaneishvili aus Georgien durch. Inaneishvili lag bis vier Sekunden vor Kampfende mit Wazaari-Wertung vorne. Dann gelang Jonas Schreiber mit O-uchi-gari doch noch die Wertung zum Ausgleich und der Georgier gab im anschließenden Haltegriff auf.

Nach der Bronzemedaille bei den U 18-Weltmeisterschaften 2017 in Santiago de Chile war dies die zweite Medaille für den Wittener bei einer internationalen Meisterschaft.

Zum Auftakt hatte Jonas Schreiber nach rund sechs Minuten Kampfzeit den Ukrainer Yevheniy Balyevskyy in der Golden-Score-Verlängerung mit Uchi-mata besiegt. Im Viertelfinale bezwang er Marcel Skalec aus Kroatien nach drei Minuten durch einen Laufwürger. Gegner im Halbfinale war Valeriy Endovitskiy aus Russland, Dritter der Junioren-Europameisterschaften 2020. Nach einem offenen Schlagabtausch konterte der Russe in der Golden-Score-Verlängerung nach wiederum sechs Minuten Kampfzeit den Uchi-mata-Ansatz von Schreiber und siegte mit Wazaari-Wertung. Der NWJV-Kämpfer stand damit im Kampf um die Bronzemedaille.

Quelle: NWJV , Bild: OSP NRW/Rheinland, Peter Eilers