Samira Bouizgarne vom 1. JC Mönchengladbach (Bild: Peter Eilers)

Unsere PerspektivTeam-Athletin Samira Bouizgarne (1. JC Mönchengladbach) musste sich am letzten Wettkampftag der U21-EM in Vantaa (Finnland) mit ihrer deutsche Mannschaft nur im Kampf um den Einzug in das Finale dem spätere Team-Europameister Russland geschlagen geben – am Ende stand die Bronzemedaille für die deutschen Judokas.

Mit zwei Siegen gegen Gastgeber Finnland (4:0) und Portugal (4:2) erreichten Samira und ihr Team das Halbfinale, in dem sie sich aber starken Russen mit 2:4 geschlagen geben mussten.
Im „kleinen Finale“ wartete das favorisierte französische Team. Umso überraschender war es, dass die deutsche Mannschaft dieses Duell deutlich mit 4:0 gewann und hochverdient die Bronzemedaille nach Hause bringen konnte.

Einzelwettbewerb: Samira Bouizgarne verliert im Achtelfinale

Im Einzelwettbewerb unterlag Samira im Achtelfinale der Gewichtsklasse über 78 kg gegen Justina Kmieliauskaite aus Litauen. Nach knapp drei Minuten Kampfzeit musste sich die 19-jährige Polizei-Europameisterin im Haltegriff geschlagen geben.

Der Deutsche Judo-Bund (DJB) beendete die Europameisterschaften mit zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen in den Einzelwettbewerben sowie Bronze im Team-Wettbewerb.

Quelle: DJB und NWJV, Bilder: OSP Rheinland / Peter Eilers