Hannes PortraitZufrieden kehrt der Remscheider Hannes Schürmann, Schwimmer mit Handicap, der für die SG Bayer startet, von den Europameisterschaften im Schwimmen der Behinderten aus Eindhoven  zurück. Ereignisreiche Tage im Kreise der Paralympischen Nationalmannschaft liegen nun hinter ihm und er hat viele neue Eindrücke sowie neue Erfahrungen im sportlichen Vergleich der europäischen Schwimmelite gesammelt. Im Pieter van den Hoogenband Zwemstadion des Nationaal Zwemcentrum de Tongelreep von Eindhoven herrschte an sieben Wettkampftagen eine tolle Atmosphäre, geprägt von vielen internationalen Zuschauern, die ihre Mannschaften und Schwimmer anfeuerten. Sportlich waren die Europameisterschaften für den sechzehnjährigen Schürmann, der in der Startklasse S7 startet, ein voller Erfolg.

Zum Auftakt belegte er am Montag im Finale über 400m Freistil in 5:27,26Minuten den sechsten Platz. Er verfehlte seine eigene Bestzeit um knapp sieben Sekunden und blieb so hinter den eigenen Erwartungen zurück. Trost gab die Tatsache, dass er seine Bestzeit hätte deutlich steigern müssen, um sich in der Platzierung um einen Rang zu verbessern. Da er keinen Vorlauf absolvieren musste, erlangte er über 400m Freistil zum Auftakt der EM im Finallauf wertvolle Wettkampfpraxis.

Deutlich besser lief es am Donnerstag. Im Vorlauf über 100m Rücken verbesserte Hannes Schürmann seine Ende Juli in Essen aufgestellte Bestzeit um 1,3 Sekunden. Mit 1:23,67 Minuten qualifizierte er sich für das Finale am Abend. Im Finale steigerte er sich erneut und belegte den 8. Platz. Hier zahlte sich das große Trainingspensum der letzten Wochen und Monate aus. Innerhalb von 4 Wochen konnte Schürmann seine Bestzeit über 100m Rücken fünf Mal verbessern.

Den letzten Wettkampf in Eindhoven bestritt Hannes Schürmann am Freitag im Vorlauf über 100m Freistil. Schürmann schlug in 1:12,56 Minuten an und verbesserte seine Bestzeit um 0,2 Sekunden. In der Endabrechnung belegte er über 100m Freistil den 11. Platz.

schuermann_brunsNeben den gezeigten sportlichen Leistungen, mit denen Schürmann zufrieden sein kann und viel Lob von den Trainern und Offiziellen des DBS erntete, war es für Hannes Schürmann eine große Ehre Mitglied im Nationalkader des DBS bei der Schwimm-EM 2014 gewesen zu sein. Er durfte erleben, wie die erfahrenen NRW-Schwimmer und Vereinskameraden Sebastian Iwanow und Tobias Pollap (beide SG Bayer) Medaillen gewannen. Iwanow wurde über 50m und 400m Freistil Europameister, gewann Silber über 100m Rücken und 100m Freistil, so wie die Bronzemedaille über 50m Schmetterling in der Startklasse S6. Tobias Pollap ist Bronzemedaillengewinner über 200m Lagen Startklasse S7.

Hannes Schürmann durfte zudem als Teammitglied den letzten großen internationalen Wettkampf von Kirsten Bruhn erleben, die ihre großartige Paralympische Schwimmkarriere ausklingen lässt. Im Team Seite an Seite mit der wohl erfolgreichsten deutschen Schwimmerin mit Handicap zu stehen, ist sicher nicht nur für Hannes Schürmann etwas ganz Besonderes. Zusätzlich zu erleben wie Kirsten Bruhn, die am Rande der EM auch kritische und anregende Worte zur Nachwuchsförderung im Paralympischen Schwimmsport an die Adresse des Verbands fand,  Europameisterin über 100m Brust und 100m Rücken wurde und zudem die Bronzemedaille über 50m Freistil gewann, war sicherlich ein Highlight. Absolutes Gänsehautfeeling waren die Standing Ovations in der Schwimmhalle beim letzten Wettkampf von Kirsten Bruhn über 100m Freistil am Freitag. Auch die vielen persönlichen Kontakte zu etlichen europäischen Schwimmern mit Handicap werden sicherlich in guter Erinnerung bleiben.

Nach der Rückkehr aus Eindhoven macht Hannes Schürmann zuerst einmal eine zweiwöchige Trainingspause um sich von den Strapazen des langen Wettkampfjahres zu erholen. Er hofft seine immer noch andauernde Verletzung im Herbst vollständig auskuriert zu haben und richtet den Blick auf die neue Saison. Ein ehrgeiziges Ziel ist eine Qualifikation zur Teilnahme der Schwimmweltmeisterschaften, die im Juli 2015 in Glasgow stattfinden. Den ersten Wettkampf nach der kurzen Sommerpause bestreitet Hannes Schürmann im heimischen Remscheider Sportbad. Am 13. und 14. September findet dort der 8. BSNW-Kurzbahn-Cup, ein hochklassiger integrativer Schwimmwettkampf für Schwimmer mit und ohne Handicap, statt.