PerspektivTeam-Turnerin Sarah Voss geht zum ersten Mal im Mehrkampf des EnBW DTB-Pokals an den Start. Im Interview des Deutschen Turner-Bundes erzählt die 18-Jährige vom Turnzentrum DSHS Köln, wie die letzten Tage vor dem großen Wettkampf für sie aussehen und berichtet von dem Moment, in dem klar war, dass sie in Stuttgart mit dabei sein wird.

Sarah Voss, kannst du dich noch an den Moment erinnern, als du erfahren hast, dass du beim EnBW DTB-Pokal den Mehrkampf turnen wirst?
Frau Koch hat im Januar beim Lehrgang schon einmal angedeutet, dass es die Möglichkeit gibt, dass ich im Frühjahr mehrere Weltcups turnen darf. Damals kam auch noch Pauline Schäfer für den EnBW DTB-Pokal in Frage. Als dann fest stand, dass Pauline nicht turnen wird und ich den Einzelstartplatz bekomme, habe ich mich übertrieben gefreut, weil ich mir schon immer gewünscht habe, einmal in Stuttgart den Mehrkampf zu turnen. Das war wirklich ein wahnsinniges Glücksgefühl, da es mir auch mit der Mannschaft bei der Team-Challenge immer so viel Spaß gemacht hat.

Was bedeutet der Startplatz beim EnBW DTB-Pokal für dich persönlich?
Es macht mich sehr glücklich diese Anerkennung für meine Leistung im Training zu bekommen. Es zeigt mir, dass sich die harte Arbeit gelohnt hat. Ich bin dankbar, dass ich die Chance erhalte, mich zu präsentieren und gegen internationale Größen einen Wettkampf zu bestreiten. Das ist wirklich ein super cooles Gefühl.

Du warst schon einmal bei der Team Challenge dabei. Was ist das Besondere am EnBW DTB-Pokal?
Die Atmosphäre in der Porsche-Arena ist berauschend. Die Halle ist riesig und dadurch ist die Stimmung einfach toll. Es sind so viele Zuschauer und Fotografen da. Das ist immer ein unvergessliches Event.

Woran hast du in den letzten Wochen am meisten gearbeitet?
Besonders habe ich daran gefeilt, dass meine Übungen sauber und sicher ablaufen. Vor allem am Schwebebalken zeige ich einen relativ hohen Schwierigkeitsgrad. Dort ist es mir wichtig, dass alle Elemente sauber sind, damit ich dort punkten kann. Am Stufenbarren ist mein Schwierigkeitsgrad nicht so hoch. Hier habe ich daran gearbeitet, dass ich alle Elemente sauber und ruhig durch turne.

Mit welchen Erwartungen gehst du in den Wettkampf?
Das wichtigste ist, dass ich mich nicht verletze und gut durch den Wettkampf komme. Natürlich hoffe ich, dass ich auch eine gute Platzierung erreiche, weil ich so viel an meinen Schwierigkeitswerten gearbeitet habe. Ich möchte mich so gut wie möglich präsentieren, meine Leistung aus dem Training abrufen können und vor allem Spaß haben.

Wie sehen die letzten Tage vor dem Wettkampf aus?
Anfang der Woche habe ich zwei Übungsdurchgänge gemacht. Heute arbeite ich noch einmal an einzelnen akrobatischen Elementen und habe Krafttraining, um die Muskeln zu aktivieren. Morgen gehe ich ganz normal zur Schule und habe nachmittags eine Ballett-Einheit. Am Freitag habe ich Frühtraining und danach geht es auch schon nach Stuttgart.

Bist du aufgeregt oder überwiegt im Moment die Vorfreude?
Ein bisschen Aufregung ist vor jedem Wettkampf dabei. Aber vor allem bin ich überglücklich und freue mich sehr auf Stuttgart.

Zeitplan EnBW DTB-Pokal

Freitag, 16.03.18
Qualifikation Team-Challenge
10:00 Uhr: Frauen
14:00 Uhr: Männer

Samstag, 17.03.18
12:30 Uhr: Weltcup Männer
17:00 Uhr: Team-Challenge Frauen

Sonntag, 18.03.18
12:30 Uhr: Weltcup Frauen
16:00 Uhr: Team-Challenge Männer

Quelle: Deutscher Turner-Bund