Matthias Sandten, Moderner Fünfkämpfer der SSF Bonn, hat bei den Junioren-Weltmeisterschaften im polnischen Drzonkow einen sehr guten siebten Platz in der Einzelwertung erkämpft. Matthias, der auch Mitglied im OSP-PerspektivTeam ist, war damit bester Deutscher. Nach verletzungsbedingten Rückschlägen im vergangenen Jahr konnte der deutsche Meister von 2012 damit an seine frühere Leistungsstärke anknüpfen. Mit einer Leistung von 1.416 Punkten waren sogar die Medaillenplätze in Reichweite, Gold ging mit nur 39 Punkten mehr an den Russen Egor Puchkarevskyi (1455).

Matthias startete verhalten in den Wettkampf, als er das Fechten mit 16:17-Siegen auf Rang 16 beendete (202 Punkte). Auch im Schwimmen blieb er mit Platz 18 und 321 Punkten für seine Zeit von 2:06:55 Minuten über 200 m Freistil im Mittelfeld. Als Achter des Reitens (290 Punkte) startete er seine Aufholjagd, die er im abschließenden Combined (Laufen und Schießen) fortsetzte: Mit seiner Zeit von 11:37:13 kam er in dieser Disziplin auf den fünften Platz und verbesserte sich in der Endabrechnung auf Rang sieben – mit 20 Punkten mehr hätte er sogar die Bronzemedaille geholt.

Quelle Text: rundschau-online

sandten_matthias_portrait