Paul Veltrup - DegenfechtenDer Basler Junioren-Weltcup „Trophée de Bâle / Epée d’Or“ war in diesem Jahr mit 182 Degenfechtern erneut stark besetzt. Der Krefelder Paul Veltrup kämpft sich bis ins Finale, mit Tobias Weckerle (Leverkusen, Platz 10) und Leon Gießer (Leipzig, Platz 19) gelingt zwei weiteren Athleten des Deutschen Fechter-Bundes eine Top20-Platzierung.

Paul Veltrup kämpft sich in das Turnier: leicht angeschlagen und mit drei Siegen aus der Vorrunde nur im Mittelfeld gesetzt, trifft er in seinem ersten K.O. auf den Kasachen Savin, den er deutlich mit 15:7 schlägt. Im nächsten Gefecht ist auch Maksym Karychenko aus der Ukraine kein Problem für ihn: mit 15:11 zieht er sicher unter die letzten 32 ein.

Dann kommen Nervensiege für unseren PerspektivTeam-Athleten: gegen den Franzosen Chotin und auch danach gegen den Ägypter Elsayed gewinnt er jeweils 15:14 und sichert sich damit verdient das Ticket fürs Viertelfinale, wo ihn auch der Italiener Greco mit 15:13 nicht stoppen kann – Halbfinale für Veltrup! Dort wartet der Russe Belozerov auf ihn, der allerdings gegen Veltrup nichts auszurichten weiß und deutlich mit 15:7 unterliegt.

Erst im Finale ist noch ein Fechter stärker als Veltrup: Artur Tolasov aus Russland gewinnt am Ende mit 15:9 gegen einen völlig verausgabten Veltrup. Nachwuchs-Bundestrainer Joachim Braun ist hochzufrieden: „Paul hat sich wie im Rausch ins Turnier gefochten, nachdem er leicht kränklich mit einer relativ schwachen Vorrunde begann. Sensationell, dass hier in Basel endlich wieder ein deutscher Degenfechter aufs Podest kommt – und das so kurz vor der EM ist natürlich besonders gut“, betont Braun.

Auch Tobias Weckerle ficht ein gutes Turnier: mit soliden fünf Siegen in seiner Vorrunde kann er sich im ersten K.O. gegen den Briten Truuvert mit 15:10 durchsetzen. Roman Fedorov aus Russland macht ihm mit 15:7 im Anschluss den Einzug ins 32er K.O. leicht, wo er den Ungarn Rona mit 15:8 schlagen kann. Im Achtelfinale verliert er dann „undankbar knapp“, wie Braun findet, mit 15:14 gegen den Russen Egor Lomaga. Leon Gießer startet mit einer perfekten Vorrunde und gewinnt sein erstes Gefecht gegen den Kasachen Axenov 15:10. Gegen den Franzosen Turakiewicz kann er sich mit 15:9 sogar noch einmal steigern. Im Kampf um den Achtelfinal-Einzug unterliegt er dann knapp dem Italiener Piatti mit 15:13.

Quelle: www.sport-rhein-erft.de / Bild: OSP NRW/Rheinland