Paul Veltrup - DegenfechtenPerspektivTeam-Fechter Paul Veltrup hat ein besonders Jahr erlebt – mit sportlichem Erfolg und den Olympischen Jugendspielen.

Seit jeher ist der 17-jährige Paul Veltrup aus Grefrath Mitglied des Fechtclubs Krefeld. „Nur meine allerersten Schritte in diesem Sport habe ich als Kind mal in Kempen absolviert. Aber in Krefeld gab es bessere Trainingsbedingungen und -gegner. Also bin ich dorthin gewechselt, und ich kann es mir nicht vorstellen, jemals bei einem anderen Verein zu trainieren. Was soll ich denn woanders?“, sagt der beste deutsche Degenfechter unterhalb der Aktiven-Altersklasse.
Nun steht er zurecht zur Wahl zum Krefelder Sportler des Jahres 2018.

Paul Veltrup
Geboren am 6. März 2001 in Münster
Alter 17
Sportart Degenfechten
Hobby Horror-Filme
Erfolge 2018 2. Platz Europameisterschaft Mannschaft, 3. Platz Europameisterschaft Einzel, 2. Platz Olympische Jugendspiele Einzel, Deutscher Meister U20
Ziele 2019 Deutscher Meister der Aktiven, Teilnahme an Olympischen Spielen

Seine Loyalität zum FC Krefeld ist ganz eng mit seinem Trainer Lajos Csire verknüpft, der vor wenigen Tagen seinen 74. Geburtstag feierte. „Das Alter merkt man ihm nicht an. Wenn wir lektioniert haben, geht der Trainer oft noch für ein bis zwei Stunden ins Fitnessstudio, um sich selbst auszupowern“, verrät Veltrup.

Sämtliche Versuche anderer Vereine aus verschiedenen Fechtsport-Hochburgen, Veltrup aus Krefeld wegzulocken, sind gescheitert. „Und das wird sich auch nicht ändern“, versichert er. Um ihn herum ist es Csire gelungen, eine starke Trainingsgruppe aufzubauen. Nicht zuletzt seine Vereinskameraden fordern Veltrup oft zu Höchstleistungen heraus. Das ist aus seiner Sicht eine der Grundlagen für seine herausragenden Leistungen im vergangenen Jahr.

Stimmen Sie hier für unseren PerspektivTeam-Athleten ab!

Quelle:Westdeutsche Zeitung / Bild: OSP Rheinland