Paul Veltrup - DegenfechtenBeim Juniorenweltcup in Riga konnten die deutschen Herrendegenfechter einen guten Start hinlegen. Für unseren Perspektiv-Team-Mitglied Paul Veltrup gab es zum Saisonauftakt im Team-Wettbewerb mit Rand drei einen Podestplatz.

Im Einzel focht sich Tobias Weckerle (TSV Bayer Leverkusen) auf den sechsten Platz. Den Einzug ins Halbfinale verpasste er nach einer knappen Niederlage gegen den Amerikaner Ryan Griffiths (13:15). „Tobias hat eine wirkliche tolle Leistung in Riga gezeigt“, sagt Trainer Jo Braun. In der 32er Direktausscheidung und auf Platz 23 kommt Dean Müller (TSV Bayer Leverkusen).

Im Teamwettbewerb sollte sich dann die gute Leistung der Fechter bestätigen, es starteten PerspektviTeam-Fechter Paul Veltrup und Louis Bongard (TSV Bayer Leverkusen) mit Weckerle und Müller. „Das ist die stärkste Mannschaft, die die deutsche U20 zu bieten hat. Schon vor vier Jahren war ich davon überzeugt, dass diese vier Fechter die größten Nachwuchshoffnungen im Degenbereich sind“, sagt Braun. Nach zwei souveränen Siegen gegen Weißrussland (45:37) und Israel (45:40), machten sie ein überragendes Gefecht gegen die auf Rang eins gesetzte ungarische Mannschaft. „In diesem Gefecht haben sie auf einem sehr hohen Niveau fast fehlerfrei gefochten“, fasste der Trainer zusammen. Im Halbfinale, gegen das russische Team, führten die vier deutschen Fechter zwischenzeitlich sogar mit fünf Treffern, doch Bongard ließ den Ausgleich zu und danach konnte das deutsche Team nur noch wenig entgegensetzen. Sie verloren 38:45.

Im Gefecht um die Bronzemedaille traf die deutsche Mannschaft auf die Amerikaner. Nach einem langen ausgeglichenen Gefecht setzte sich die deutsche Mannschaft ab der Mitte ab und baute seinen Vorsprung auf zwölf Treffer aus. Veltrup übergab an Weckerle 37:25. Doch mit den Gefechten aus dem Vortag bricht der Neu-Leverkusener ein und erhält 16 Gegentreffer. Mit der Medaille vor Augen rettet Weckerle das Edelmetall für seine Mannschaftskollegen und sich. Er setzt den siegreichen Schlusstreffer zum 45:41. „Dieser Start lässt auf eine tolle Saison hoffen. Ich freue mich schon jetzt auf die Junioren-EM und Junioren-WM!“, sagt Braun.

Quelle: Deutscher Fechter-Bund / Bild: OSP Rheinland