Am ersten Tag der Teamwettkämpfe im italienischen Foggia der Junioren-EM haben die deutschen Fechterinnen die Europameisterschaft im Damensäbel gewonnen. Im Finale gewannen unsere OSP-Fechterinnen Elisabeth Gette, Julika Funke, Anna-Lena Bürkert und Larissa Eifler ein spannendes Gefecht gegen Italien.

Von Beginn an dominierte das deutsche Team die Gastgeberinnen. Auch im letzten Gefecht, als Giulia Arpino gegen Lisa Gette den Rückstand verkürzen konnte, bewies die deutsche Fechterin Nervenstärke und sicherte sich und ihren Teamkolleginnen den EM-Titel (45:40). „Was die Fechterinnen heute gezeigt haben war sensationell! Sie haben sich ihren Frust von den Einzelergebnissen weggefochten und haben hier ganz stark gefochten“, schwärmte Nachwuchs-Trainer Dan Costache.

Für das deutsche Damensäbel-Team verlief der Wettkampf von Anfang an nach Plan. Auf einen Sieg im Achtelfinale gegen Georgien (45:40) folge ein souveräner Erfolg gegen Bulgarien und der Einzug ins EM-Halbfinale. Dort trafen die deutschen Fechterinnen auf das türkische Team, das sich zuvor überraschend gegen Russland, die Nummer eins der Junioren-Weltranglisten, durchsetzte. Das letzte Gefecht übernahm Lisa Gette beim Stand von 40:33 mit sieben Treffern Vorsprung. Ihre Gegnerin Deniz Selin Unludag schaffte es aber diesen Vorsprung zu verringern und auszugleichen. Gette behielt im entscheidenden Moment die Konzentration und machte den Schlusstreffer zum 45:44.

Quelle: Deutscher Fechter-Bund, Bild: Team Bizzi