Im Finale setzte sich das deutsche Damensäbelteam gegen Russland durch.

PerspektivTeam-Fechterin Larissa Eifler (TSV Bayer Dormagen) hatte zusammen mit Elisabeth Gette, Julika Funke und Anna-Lena Bürkert (alle FC Würth Künzelsau) heute einen perfekten Wettkampftag erwischt. Nachdem sie Belgien in der 16er Direktausscheidung, im Viertelfinale Ungarn und im Halbfinale Bulgarien schlugen, wartete die starke russische Mannschaft im Finale. Dort mussten die vier jungen Frauen zunächst einem Rückstand hinterherlaufen, den sie im vorletzten Gefecht in eine knappe Führung umwandelten. Larissa Eifler setzte acht Treffer gegen ihre Kontrahentin Anna Koroleva und brachte die Mannschaft mit 40:39 in Führung. Elisabeth Gette machte dann den Sack zu und gewann 45:43. „Nach der Bronzemedaille beim Mannschaftswettkampf in Warschau ist die Goldmedaille nun ein weiteres Ausrufezeichen. Das Ergebnis lässt einen hoffnungsvoll Richtung Junioren-EM und Junioren-WM blicken“, resümierte Trainer Eero Lehmann.

Im gestrigen Einzelwettbewerb konnten sich Gette (Platz Zehn) und Eifler (Platz 15) unter den ersten 16 platzieren.

Quelle: Deutscher Fechterbund / Bild: Vicent Kluger