Am 4. und 5. Mai fanden in Eislingen die Deutschen Juniorenmeisterschaften im Säbelfechten statt. Mit dabei alle frisch gebackenen Europameisterinnen im Team um PerspektivTeam-Fechterin Larissa Eifler.

Im Damensäbel belegten die ersten drei Plätze der FC Würth Künzelsau. Julika Funke gewann das Finale gegen Elisabeth Gette (15:12), bei den Deutschen Aktivenmeisterschaften im März gab es das gleiche Finale, welches Elisabeth Gette für sich entscheiden konnte. Im Halbfinale setzte sich Julika Funke gegen Anna-Lena Bürkert 15:10 durch. Im zweiten Halbfinale gewann Elisabeth Gette gegen Larissa Eifler (TSV Bayer Dormagen). Somit standen die vier Europameisterinnen in der Mannschaft zusammen auf dem Podium.

Im Herrensäbel gewann Bas Wennemar (TSV Bayer Dormagen) das Finale gegen seinen Vereinskollegen Leon Schlaffer (11:15). In ihren jeweiligen Halbfinals setzten sie sich gegen Adrian Degen (TSG Eislingen) und Ralph Rommelspacher (TSG Eislingen) durch. „Die beiden Finalteilnehmer haben sich souverän durch das Turnier gefochten. Beide wurden vom Bundestrainer Vilmos Szabo für das Weltcup-Turnier in Madrid am kommenden Wochenende nominiert und wurden damit für ihre gute Leistung im Laufe der Saison belohnt“, sagte Nachwuchstrainer Dan Costache.

In den Mannschaftswettkämpfen am folgenden Tag gewann der TSV Bayer Dormagen in beiden Disziplinen. Im Damensäbel belegte FC Würth Künzelsau den zweiten Platz und die TSG Eislingen den dritten Platz. Im Herrensäbel wurde die TSG Eislingen Vizemeister und das Fechtzentrum Solingen gewann Bronze.

Quelle: Deutscher Fechter-Bund / Bild: Team Bizzi (Archivbild)