Die deutsche Herrendegen-Equipe mit unserem PerspektivTeam-Sportler Lukas Bellmann vom TSV Bayer 04 Leverkusen hat bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Taschkent sensationell Gold erkämpft. Das Team von Junioren-Bundestrainer Mario Böttcher in der weiteren Besetzung Peter Bitsch (Darmstädter FC), Rico Braun und Samuel Unterhauser (beide FC Tauberbischofsheim) besiegte im Finale Frankreich mit 45:36.

„Was für ein geiler Tag heute“, jubelte Mario Böttcher nach dem Siegtreffer. „Es stimmte einfach alles. So etwas erlebt man nicht jeden Tag“, fügt er freudestrahlend hinzu.

Seine Mannschaft ließ von Beginn an keine Zweifel an ihrem Ziel aufkommen, einen Podestplatz in der usbekischen Hauptstadt zu erkämpfen. Zunächst setzten sich die vier gegen Quatar mit 45:16 durch, siegten anschließend gegen Finnland souverän mit 45:26. Ebenso deutlich war der Sieg des deutschen Quartetts im Viertelfinale gegen die Ukraine, die mit 31:45 das Nachsehen hatten.

Im Halbfinale standen die Deutschen den an Nummer 1 gesetzten Spaniern gegenüber, die sie mit 45:41 bezwangen. Gegner war im abschließenden Kampf um Gold Junioren-Europameister Frankreich. Bis zur Mitte des Mannschaftsgefechtes konnten die Franzosen die Begegnung offen gestalten. Dann zogen die Deutschen davon, siegten am Ende verdient mit 45:36 gegen die Equipe Tricolore.

„Dieser Kampf hat noch einmal alles getoppt. Eine Klasse-Teamleistung von den vier. Ich bin sehr stolz auf sie“, so Mario Böttcher.

Und die vier schrieben zugleich Geschichte, errangen für den Deutschen Fechter-Bund zum ersten Mal einen Mannschaftstitel im Herrendegen bei einer Junioren-Weltmeisterschaft.

Lukas Bellmann

Quelle: Deutscher Fechter Bund / Olaf Wolf; Bild: OSP Rheinland