Unser PerspektivTeam Athlet Ranye Drebes hat eine Medaille bei der U18-Taekwondo-WM knapp verpasst. Wenige Wochen vor seinem 17. Geburtstag erreichte der Swisttaler Taekwondoka im tunesischen Hammamet einen guten fünften Platz.

Dabei lief für Ranye Drebes in der Küstenstadt zunächst viel nach Plan. Nachdem der 16-Jährige im Auftaktkampf nach den ersten beiden Runden deutlich gegen Arilmana Lehartel aus Französisch-Polynesien zurücklag, steigerte er sich, setzte sich drei Sekunden vor der Sirene in Front und mit 15:14 durch. In der zweiten Runde gewann der Schüler souverän gegen den Spanier Daniel Lucena Gutierrez mit 17:8. Im Achtelfinale führte Ranye Drebes gegen den an Nummer sechs gesetzten Italiener 26:6, als der Kampf abgebrochen wurde.

Erst in der Runde der letzten Acht musste sich das Swisttaler Talent dem Südkoreaner Young-Jun Lee geschlagen geben. „Natürlich ist Ranye nach dem Kampf ein wenig geknickt – die Medaille war zum Greifen nah“, so Trainer Dimitrios Lautenschläger. „Aber Südkorea ist im Taekwondo eine Hausnummer und mit seinem fünften Platz gehört er zu den besten Acht der Welt.“

Für den PerspektivTeam Athleten bedeutete die Niederlage gleichzeitig das Ende einer sehr erfolgreichen Junioren-Karriere. Neben dem WM- und EM-Titel gewann er fünf Mal die Deutsche Meisterschaft. Ab sofort tritt Ranye nur noch bei den Herren an.

Quelle: Generalanzeiger Bonn / Bild: OSP Rheinland

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.