Säbelspezialist des PerspektivTeams Raoul Bonah hat mit seinem Sieg beim Junioren-Weltcup in Phoenix (USA) eine bärenstarke Leistung abgeliefert. Der Dormagener war auch im Finale nicht zu stoppen, setzte sich hier gegen James Linder (USA) sicher mit 15:11 durch. Der Eislinger Frederic Kindler glänzt mit dem fünften Platz an gleicher Stelle. Bei den Säbel-Juniorinnen verpasst Larissa Eifler in Segovia mit Position neun knapp die Finalrunde.

Bereits beim Junioren-Weltcup im polnischen Sosnowiec im Oktober vergangenen Jahres hatte der 19-jährige seine Konkurrenzfähigkeit mit Rang drei unter Beweis gestellt. Mit dem Erfolg von Phoenix sicherte sich der Dormagener seinen inzwischen zweiten Junioren-Weltcup-Sieg in seiner jungen sportlichen Karriere. Die Reise nach Phoenix unterstützte das PerspektivTeam mit einer Teilfinanzierung für den jungen Fechter. Und das hat sich gelohnt!

In der Hauptrunde an Nummer Eins gesetzt ließ Raoul Bonah von Beginn an keine Zweifel an seiner Stärke aufkommen, distanzierte die Konkurrenz auf dem Weg in die Finalrunde mit deutlichen Siegen. Viertelfinalkontrahent Matteo Neri (Italien) musste sich mit 15:14 geschlagen geben, Halbfinalgegner Alberto Arpino war ohne Chance, verlor am Ende deutlich mit 10:15. Auch Lokalmatador James Linder fand gegen den Dormagener kein Rezept, unterlag mit 11:15. „Vielen herzlichen Dank noch mal für den Zuschuss für den Weltcup in Phoenix. Das Turnier war für mich sehr erfolgreich.“, kommentierte Raoul nach dem Wettkampf.

Ein starkes Turnier lieferte in Phoenix auch der Eislinger Frederic Kindler ab. Der ebenfalls 18-jährige von der TSG Eislingen blieb bis zum Viertelfinale ungeschlagen, fand erst im Italiener Alberto Arpino seinen Bezwinger. Arpino setzte sich im Tableau der letzten acht gegen Kindler mit 15:11 durch.

Mit Adrian Degen (Eislingen), Louis Haag (Tauberbischofsheim), Bas Wennemar, Jakob Hilger und Leon Schlaffer (alle Dormagen) qualifizierten sich fünf weitere deutsche Vertreter für die Hauptrunde, schieden hier allerdings vorzeitig aus.

Beim Damensäbel-Weltcup der Juniorinnen im spanischen Segovia verpasste die Dormagenerin Larissa Eifler mit dem neunten Rang im Gesamtklassement nur knapp die Finalrunde. Die 18-jährige musste sich nach starkem Turnierverlauf im Achtelfinale der Rumänin Andreea Lupu mit 10:15 geschlagen geben. Lisa Gette auf Platz 22, Anna-Lena Bürkert (beide Künzelsau), Marietta Meka (Dormagen), Julika Funke und Madeleine Becker (beide Künzelsau) auf den Positionen 36,49, 50 und 58 rundeten das gute Abschneiden der deutschen Säbel-Juniorinnen in Segovia ab. Der Gesamtsieg ging an Alina Mikhailova, die sich in einem rein russischen Finalduell gegen Olga Nikitina mit 15:14 durchsetzte.

Die Platzierungen:
Junioren-WC Herrensäbel Phoenix (84 Teilnehmer):
1. Raoul Bonah (TSV Bayer Dormagen)
2. James Linder (USA)
3. Alberto Arpino (Italien)
3. Christopher Walker (USA)
5. Frederic Kindler (TSG Eislingen)
6. Matteo Neri (Italien)
7. James Edwards (Großbritannien)
8. Kento Hoshino (Japan)
29. Adrian Degen (TSG Eislingen)
34. Louis Haag (FC Tauberbischofsheim)
55. Bas Wennemar (TSV Bayer Dormagen)
57. Jakob Hilger (TSV Bayer Dormagen)
60. Leon Schlaffer (TSV Bayer Dormagen)

Junioren-WC Damensäbel Segovia (132 Teilnehmerinnen):
1. Alina Mikhailova (Russland)
2. Olga Nikitina (Russland)
3. Giulia Arpino (Italien)
3. Andreea Lupu (Rumänien)
5. Chloe Fox-Gitomer (USA)
6. Sarah Noutcha (Frankreich)
7. Valeria Kobzeva (Russland)
8. Caitlin Maxwell (Großbritannien)
9. Larissa Eifler (TSV Bayer Dormagen)
22. Lisa Gette (FC Würth Künzelsau)
36. Anna-Lena Bürkert (FC Würth Künzelsau)
49. Marietta Meka (TSV Bayer Dormagen)
50. Julika Funke (FC Würth Künzelsau)
58. Madeleine Becker (FC Würth Künzelsau)

Quelle: Deutscher Fechter-Bund

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.